Seeböck-Gala mit Josef Hader im Orpheum Wien

Es war mir eine große Freude, gemeinsam mit Josef Hader und Ida Seeböck in der Seeböck-Gala „Erlesenes von Herwig Seeböck“ im Orpheum Wien auf der Bühne zu stehen. An der Veranstaltung am 3. Dezember 2022 waren zahlreiche prominente Seeböck-Schüler beteiligt. Christoph Fälbl, Werner Brix, Michael und Peter Fernbach sowie zahlreiche weitere spielten unter der Regie von Erika Mottl. Ich durfte mit Josef Hader den Seeböck-Sketch „Armands Auberge“ aus den 1980er Jahren aufführen. Ein Abend, der bestimmt lange in Erinnerung bleiben wird.

„La Périchole“ am Theater an der Wien

Ich freue mich, bei der neuen Produktion „La Périchole“ am Theater an der Wien in der ersten Spielzeit unter der Intendanz von Stefan Herheim mitzuwirken. Unter der Regie von Nikolaus Habjan werde ich einen der Notare spielen.

Premiere ist am 16.1.2023, da das Theater an der Wien derzeit renoviert wird, finden die Vorstellungen im Museumsquartier statt.

Infos hier

Musical-Uraufführung „Frau Holle“ von Stanek und Brand an der Oper Graz

Das Musical „Frau Holle Oder: Wetter ist, was du draus machst“ von Florian Stanek (Text) und Sebastian Brand (Musik) erlebte am 13.11.2022 in der Grazer Oper seine Uraufführung. Wir freuen uns über die tolle Umsetzung unseres Stückes durch Regisseur Max Achatz und sein Team. In die Hauptrolle der Frau Holle schlüpft Tini Kainrath.

Erste Kritiken:

„Märchenhaft schönes Familienmusical. (…) Stanek warnt vor Gleichgültigkeit. Aufklärerisch jedoch und nicht mit erhobenem Zeigefinger. (…) flott umgesetzte Musik-Arrangements von Sebastian Brand (…) Ein cleveres Vergnügen“

(Elisabeth Willgruber-Spitz, Kleine Zeitung)

„Den Raubbau, den wir an der Welt betreiben, und die (jungen) Menschen, die sich dagegen stemmen, stellen Florian Stanek (Text) und Sebastian Brand (Musik) ins Zentrum ihrer Musical-Version des Märchens. Für humorvolle Akzente sorgen dabei nicht nur Schütt und Rothhardt in den Rollen der beiden Schwestern, sondern vor allem auch Terry Chladt als deren tierischer Begleiter auf dem Weg zur Läuterung. (…) Ein flotter Musicalabend, der bei aller Unterhaltsamkeit auch einen Finger der Mahnung hebt.“

(Christoph Hartner, Kronenzeitung)

Weitere Infos hier

Foto (c) Next Liberty Graz, Stella Kager

Einspringer in „Grimm!“ am Theater Flensburg

Sehr kurzfristig durfte ich als Einspringer für das sehr geschätzte Musical „Grimm!“ von Zaufke und Lund am Theater Flensburg tätig werden. In der Rolle des „Rex“, den ich schon 2015 in der Uraufführung in Graz spielte, konnte ich zwei Vorstellungen im hohen Norden Deutschlands absolvieren.

Schlussapplaus

Conférencier in „Cabaret“ im TIPI am Kanzleramt Berlin

Ich freue mich, ab 22. Juli 2022 wieder als „MC“ oder „Conférencier“ durch die Berliner Produktion von „Cabaret“ im TIPI am Kanzleramt zu führen! Vorstellung finden täglich außer Montag bis 14.8. statt, ich spiele gemeinsam mit großartigen KollegInnen wie Regina Lemnitz, Anja Karmanski, Jacqueline Macaulay, Alexander Donesch, Paulina Plucinski und vielen weiteren! Die Proben haben bereits begonnen.

Infos hier

Foto (c) Barbara Braun

Koautor „Lebensbögen“ in der Seestadt

Ich freue mich, als Koautor für die Wiener Produktion „Lebensbögen“ in der Seestadt tätig werden zu dürfen. Das Seestädter Stationentheater LEBENSBÖGEN widmet sich den Frauen der Straßennamen in der Seestadt.

Von Station zu Station (indoor und outdoor) wandernd, folgt das Publikum den SchauspielerInnen in einen vielfältigen, ca. 2-stündigen Szenenreigen. Gespielt wird im von der IBA Wien ausgezeichneten „Quartier Am Seebogen“, wo unter anderem Wirtschaftsnobelpreisträgerin Elinor Ostrom auf Pippi Langstrumpf trifft oder Zaha Hadid auf Wangari Maathaai…..

Dramatisch, komisch und poetisch verbinden sich die städtebaulichen Aspekte Kultur, Sport sowie „Wohnen und Arbeiten“ mit dem Leben und Wirken der „Seestadt Frauen“  zu einem großen Theaterbogen.

Idee/Konzept/Künstlerische Leitung: Vanessa Payer Kumar
Buch: Vanessa Payer Kumar und Florian Stanek
Regie/Produktionsleitung: Tania Golden
Ausstattung und Kostüm: Sigrid Dreger
Produktionsassistenz: Nandini Kirchbaumer

Schauspiel: Tania Golden, Viktoria Hillisch, Artur Ortens, Vanessa Payer Kumar, Marion Rottenhofer, Florian Stanek / Lukas Strasser, Christina Trefny
Special appearance:
Tini Kainrath / Constanze Hojsa   sowie Maxi Blaha
Probenfotos: luizapuiu.com   die „Seestadt-Fotografin“

Vorstellungen ab 24.8.2022

Infos und Tickets Lebensbögen: https://www.theater7.at/lebensboegen

(v.l.n.r.) Florian Stanek, Artur Ortens, Marion Rottenhofer, Vanessa Payer Kumar

Uraufführungen an Oper Graz & Next Liberty

Ab November 2022 wird „Frau Holle“ an der Oper Graz in einer auf die aktuelle Klimathematik abgestimmten Fassung von Florian Stanek & Sebastian Brand zu sehen sein, ab Frühjahr 2023 „Das Neinhorn“ als Schauspiel mit Musik, nach dem gleichnamigen Bestseller von Marc-Uwe Kling am Next Liberty Kinder- & Jugendtheater Graz. Wir freuen uns, so für zwei Uraufführungen an Oper Graz und Next Liberty, zwei renommierten Grazer Häusern, verantwortlich zu sein.

Link Oper Graz

Foto (c) Konstantin Zander
(c) Next Liberty Graz
(c) Next Liberty Graz

Jüdischer Liederabend „A groszes Fargnign!“

Ab 11. Mai wird ein neuer jüdischer Liederabend mit Gloria Wind, Florian Stanek und Yen Chen Lin zu sehen sein. Regie führt Erhard Pauer.

Mittwoch, 11.5.2022 | 19:00 Uhr, Jüdisches Museum Wien
Montag, 23.05.2022 | 19.30 Uhr, Liebhartstaler Bockkeller
Dienstag, 24.05.2022 | 19.30 Uhr, Liebhartstaler Bockkeller

Es erwartet Sie eine humorvolle Reminiszenz an Künstler wie Gerhard Bronner, Georg Kreisler, Hermann Leopoldi u.v.m. Ein Abend zum Abschalten, Loslachen, … einfach ein groszes Fargnign.

Link

Autor für Friedrichstadt-Palast Berlin

Was für eine Freude, als Autor für den ehrwürdigen Friedrichstadt-Palast Berlin tätig sein zu dürfen! In der neuen Revue des Jungen Ensembles „Neues Jahr Neues Glück“ werden die schönsten Songs der Young Shows der letzten Jahre mit einer neuen Geschichte verbunden. Ich durfte das Buch beisteuern. Premiere ist am 15. Januar 2022, coronabedingt im Fontane-Haus Wittenau.

Infos

(c) Friedrichstadt-Palast Berlin